Antworten…

…auf alle Fragen dieser Welt, insbesondere diese, die auf der Innenseite der kleinen lustigen Kronkorken von Speight’s und Red Lion Flaschen stehen, zusammengetragen und approved von ThE WoRlDdOmInAtOrS, aka die Geilsten:

wer: Steeve Wonder

wann: 1969 (oder nur 69, oder 69 Millionen)

wo: im Land der Oliven

no worries, though…

Advertisements

Tongariro, Taupo, Rotorua

So, hier die Kurzform, ihr seid anscheinend mit dem Blog etwas ueberfordert momentan:

Waitomo: Hoehelnparadies. Jan: Blackwater Rafting, im Gummischlauch durch finstere Hoehlen treiben und rumklettern. Sehr schoen, es geht uns gut. 

Tongariro: Track gelaufen, 50 Km, 3 Tage. Nur Regen, bizarre Vulkanlandschaft. Sehr Schoen. Es geht uns gut.

Taupo: abgehangen, Kajak auf dem Wanganui River. Jo: Fallschirmsprung. Sehr schoen, es geht uns gut.

Rotorua: Es styinkt nach faulen Eiern, liegt am Vulkanismus und so. Haben viel geopthermischen Kram gesehen, alles schoen bunt wegen der Metalle im Boden. Sehr schoen, es geht uns immer ncoh gut.

WOF und Golf…

zum WOF: obwohl unsere lieblingskarre ja laeuft wie ne eins, haben die jungs von WOF ja tatsaechlich ein paar dinge gefunden. genaugenommen warens fuenf punkte, angefangen von saemtlichen Parkleuchten ueber die nummernschildbeleuchtung, einen Reifen und Kalibrierung der bremsen…da hatten wir ja schon ein wenig angst. herzklopfend gings dann auch zum mechaniker, zu unserer grossen freude war allerdings dass, was wir fuer das teuerste gehalten hatten (bremsen und reifen), easy zu reparieren und hat uns auch nur knapp 200 dollar gekostet. dummerweise war das problem der parkleuchten weder eine sicherung noch saemtliche birnen…also gings mit noch mehr hezklopfen dann zum autoelektriker. die beiden substantive „auto“ sowie „elektriker“ klingen nicht grade billig. aber auch hier: nachdem der gute elektriker 20 minuten bei uns im auto gelegen hatte und ein bisschen dran rumgefummelt hatte, gingen alle parklichter, das nummernschildlicht sowie als kleiner gimmick die cockpitbeleuchtung, um dessen reparatur wir gar nciht gebeten hatten. gut, jetzt wissen wir wieder wie schnell wir fahren wenns dunkel wird. gekostet hat das dann 20 dollar, keine rechnung, bar auf die kralle…

und wir haben einen gueltigen WOF und damit ist die karre fuer weitere secsh monate on the road!

zum Golf: Wir waren heute golfen! nein, kein minigolf, richtig bonzig mit ganz vielen verschiedenen schlaegern und wasser und sand und bier. echt! jeder von uns hatte sechs bier dabei, das naechste mal wenn wir golfen gehn nehmen wir mehr mit.

hole 1: nuechtern. wir brauchen ungefaehr eine stunde fers erste loch und pfluegen dabei den halben course um. schlaeger nummer 1 oder 3 sollen sich angeblich fuer den abschlag am besten eignen…leider auch, um damit faustgrosse loecher in den rasen zu schlagen.

hole 2: 2 biere weg. es ist heiss, verdammt heiss, und wir werden nciht gerade schneller. hin und wieder erwischt einer mal einen echtr guten schuss, aber der schein truegt, wir koennens immer ncoh nicht. dafuer werden wir von so ziemlich allen anderen golfern ueberholt.

hole 3: 3 biere weg. sonnenbrand entwickelt sich. kurz vor dem green schlaegt jan den ball, viel zu fest, er schiesst ueber das green hinweg, trifft aber den golfcaddy, prallt ab und landet zielgenau neben dem loch. herzlichen glueckwunsch!

hole 4: 5 biere weg. weit ausgeholt beim abschalg, ordentlich schwung gegeben, ball verfehlt, und beim zurueckschwingen wenigstens die bierflasche getroffen, die daraufhin in einer bierfontaene explodiert. wir sammeln die scherben auf, bevor es jemand bemerkt.

hole 5:6.bier. wir muessen pinkeln und pissen an einen baum mitten auf dem court. hat keinen gestoert.

 hole 6:alk alle. der nette mann vom schlaegerverleih kommt angetuckert: „hey, i’ve just seen you play. maybe you want me to show you how it works“. gesagt getan, wir kriegen eine privatstunde. naja, eher ein paar privatminuten. hat leider auch nix geholfen.

hole 7: pinkeln, s. hole 5.

hole 8: es wird langsam dunkel, die anderen golfer haben ihre 18 loecher in der halben zeit fertig gespielt, ohne so viel damage zu hinterlassen wie wir. egal, auch das vorletzte loch wird jetzt noch abgerockt.

hole 9: wir koenne bald nicht mehr. schnell ncoh ein paar lustige videos gedreht und fotos geschossen, die schlaeger zurueckgebracht (war schon feierabend im verleih, alle nach hause gegangen) und auf dem fahrrad zum hostel geeiert…

das hat spass gemacht, hoffentlich bald wieder (mit mehr bier!).

Wellington

hallo liebes Tagebuch. wir schreiben den 14.01.2007, Wellington. nachdem wir vor einer woche katha in chch zum flughafen gebracht haben, sind wir ueber kaikoura (kai-essen, koura-hummer) nach picton gefahren. dachten eigentlich dass es auf dem weg was zu sehn gebe, das tat es aber nicht. und an den stellen wo es was gegeben heatte sind wir so schnell vorbeigefahren dass es sich nicht mehr gelohnt hat umzukehren.

10.01.2007 Picton\

wir verlassen die suedinsel mit der ersten faehre um 6am. vergammeln den halben tag um auf eine freundin zu warten die uns angeboten hat bei ihr unterzukommen (kennengelernt an weihanchten in der golden bay).

11.01.2007 Wellington

heute moregen waren wir in der werkstadt um uns einen neuen WOF (=TUEF) zu besorgen. war ja klar dass wir uns nicht ganz so einfach durchmogeln koennen. mit dem angebot doch ma die strasse zu kehren und den rasen zu maehen kahmen wir leider auch nicht weiter. also muessen wir noch bis montag warten um den kleinkram reparieren zu lasen. ich bin optimistisch. jo nicht (weil er denkt dass es kein „kleinkram“ ist, den man da reparieren muss…we will see)

es regnet den ganzen tag und wir haben nichts weiteres zu tun wie im netz rumzuhaengen. abends einkaufen, kochen und zum abschluss noch nen video schauen.

12.01.2007

heute waren wir im museum. eigentlich koennte man hier ueber 2 tage verbringen. wir fanden es aber besser uns nach 4std. weiter zu machen. dass hat dann auch gereicht. abends waren wir dann noch mit anja (unsere goennerin) und einem kerl der die ganze zeit nur ‚der syrer‘ genannt wurde (ich glaube mich daran zu errinern dass er auch einen richtigen namen hatte) auf kneipentour.

PS: er heisst Hazem und nicht „der Syrer“. und auch er stammt aus der golden bay an weihnachten…

13.01.2007

pot-luck-dinner bei anja. sehr cooler Abend. jeder hat was zum essen mitgebracht bis kein platz mehr auf den tischen war und noch mehr. hiess so viel wie sich mit netten leuten unterhalten und dazu jede menge essen zu verputzten. andie haets auf jeden fall gefallen(wegen dem essen mein ich jetzt, und den frauen).

morgen gehts dann weiter gen westkueste (wenn die Karre wieder fit gemacht wird…)

Sylvester ohne Boeller/ Nelson lakes

Sevus und noch ma allen ein frohes neues. dieses Jahr sylvester war recht eigenartig, es gab zwar genug alkohol fuer alle in Galonenkruegen mit 2,7L aber als es dann 12 schlug und alle auf die strassen stroemten gab es keine boeller und raketen. sehr eigenartig. gefeiert haben wir mit fabian aus Muenchen? nein ich glaub nicht wirklich, egal. aufjedenfall hatte er kurz vorher sein auto zu schrott gefahren und hat uns mit all seinem kram den er nicht tragen konnte wie toepfe, essen ueberfluessige schuhe…ueberschuettet. sorry fabi, aber dich kennt ja keiner. als wir dann noch ein tag zum ausspannen in Nelson hatten sind wir darauf 100km suedlich zu den Nelsonlakes gefahren. dort haben wir eine nacht bei unseren zahlreichen freunden den sandfliegen verbracht, bevor wir uns wieder im DEUTSCHEN stechschritt (sieg) auf einen track dort begeben haben. nachdem wir 2 tage ueber Fels und stein, es war SEHR „STEINIG“, um es anders zu sagen ein abgesteinter Steinweg der auf nochmehr steinen, gekrackselt sind hatten wir eine wahnsichts aussicht auf eine geschlossene wolkendecke von ca. 2000meter hoehe.

die tage danach waren recht unspektakuloes. zurueck nach christchurch, shoppen,mehr oder weniger sinnlos geld verprasst (dass passiert wenn man mit frauen einkaufen geht und auch noch 3mal in mega cd-shops geht). heute abend fliegt katha schon wieder heim dann sind auch schon wieder 3 wochen vorbei. in drei tagen geht dann schon auf die nordinsel, und dann sind wir schon fast wieder zuhause. bis dahin

take care;)

p.s.:janjo stinkt